Montag, 27. Juni 2016

Nixnote2 in Ubuntu 16.04 installieren

Nach ein paar Versionen habe ich meinen Rechner mal wieder ganz neu aufgezogen (und bin von Ubuntu MATE sehr begeistert). Dabei bin ich auf Nixnote2, einen freien Evernoteclient, gestoßen.
Bei der aktuellen Version (Stand 25. Juni 2016) gibt es bei der Installation des deb-Paketes ein Problem.

Abhilfe schafft es, das Paket libpoppler52 zu installieren und anschließend noch einmal die Installation von Nixnote2 anzuschubsen.

Problem gelöst.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Mal was süßes


Die Mission Foto 2016 für den Mai dreht sich um "süße Makrofotografie". Gut, dass ich gerade eine Erdbeere und etwas Tageslicht zur Hand hatte.

Freitag, 29. April 2016

Schwarzweißexperiment in Maria Laach


Ich habe gestern endlich über eine Kleinanzeige eine Olympus  Pen E-P1 gefunden. Dieses Gerät liegt mir insgeheim schon ein paar Jahre in der Nase, aber sie wissen ja, wie das ist: Immer ist was. Kind, Haus, Trallala.

Ja, sie ist anders als eine Spiegelreflex, zickiger irgendwie, bietet einen Haufen Möglichkeiten (Ich habe zum ersten Mal im Leben die Bedienungsanleitung einer Kamera gelesen.) und ist richtig schön klein.

Heute Morgen war ich kurz in Maria Laach und wir haben angefangen, uns aneinander zu gewöhnen, die Kleine und ich. Das mit dem Bildstabilisator scheint deutlich anders zu funktionieren als an iPhone und Pentax Km, da muss ich echt üben. Aber mir gefiel auf Anhieb der Schwarzweißmodus an dem Teil.

Ich bin jedenfalls gespannt, wohin uns unser Weg führen wird, die Pen und mich.

Mittwoch, 9. März 2016

Schilf


Als ich gestern im Frühnebel oberhalb von Burgbrohl spazieren war, tauchte plötzlich dieses Schilffeld auf. Ich habe keine Ahnung, wer das warum da hingestellt hat, aber ich fand es schön.

Dienstag, 1. März 2016

Schattenspiele


Das hier habe ich auf der Suche nach einem Bild für ein anderes Projekt in den Tiefen meines Nochzusortierenordners auf der Festplatte gefunden. Ist in einem Wartezimmer in Koblenz entstanden.

Dienstag, 23. Februar 2016

Klosterruine Tönisstein

Ich mache jetzt mal was, wofür eigentlich Rainer und Regina mit ihrem wundervollen Artplaneten zuständig sind: ich zeige Kultplatzbilder.

Letzte Woche war ich mal wieder mit unserer Tochter in der Wolfsschlucht wandern. Die Strecke ist ein Teilstück des Höhlen- und Schluchtensteigs, der bei uns vor der Haustür vorbeiläuft.
Natürlich konnten wir uns dabei nicht die Klosterruine Tönisstein entgehen lassen.


Auf einem Felsvorsprung hoch über der Schlucht (hier die genaue Lage) lag einst das Kloster Tönisstein. Die mundartliche Bezeichnung für Antoniusstein gibt dem Ort bis heute seinen Namen.

Zur Geschichte des Klosters gibt eine Informationstafel vor Ort folgende Informationen:
Informationstafel

Heute sind von der Anlage nur noch einige Mauern und ein Gewölbe erhalten, die wildromantisch im Wald herumstehen.

Blick vom Wanderweg aus




Dienstag, 19. Januar 2016

Dorfperspektiven

Die Weihnachtsfeiertage haben wir in Mörbisch am Neusiedler See verbracht. Ich mag die Gegend da kurz vor der ungarischen Grenze, und zwar zu jeder Jahreszeit. Ende Dezember lag tagelang ein dichter Nebel über Dorf und See. Kaum Sicht, gedämpfte Geräusche, keine Menschen, alles irgendwie dauernd klamm. Perfektes Wetter für ein wenig Crossprocessing. Schon in analogen Phototagen hat mich die Stimmung dieser Bilder fasziniert. Ende Dezember in Mörbisch passte sie perfekt. Zum Glück gibt es ja iPhone-Apps, die diesen Effekt erzeugen. (Nein, ich kriege kein Geld für den Link, ich mag das Programm einfach.)

Seitenstraße

parallel zur Hauptstraße

Straße zum Seebad

Am Schilfrand

Wassergraben in der Nähe des Bauhofes

entlang des Wassergrabens zurück zum Dorf

Friedhofskapelle

oberhalb der Hauptstraße