Freitag, 18. Oktober 2013

IronBlogger Köln - Da simmer dabei

20131018-201536.jpg

Oh wundervolle Colonia Claudia Ara Agrippinensium, die du deine Existenz der Faulheit römischer Legionäre verdankst, noch 67 Kilometer weiter stromabwärts zu laufen! Du Traum moderner Verkehrsplaner und Albtraum aller Teilnehmer am motorisierten Individualverkehr! Oh Köln, du Heimat großartiger Baudenkmäler, wie dem Parkplatz unter der Zoobrücke! Du Köln, du bist auch Heimat einer Gemeinde von IronBloggern, jenen seltsamen Kreaturen, die sich verpflichten, mindestens einmal in der Woche ihr Weblog zu pflegen oder einen Obulus in eine zu verfeiernde Allgemeinkasse zu zahlen. Eben dieser Gemeinde ist iphelgold.de in dieser Woche beigetreten, auf dass eine Regelmäßigkeit in die Veröffentlichung dieses Blogs vom Lande einkehre.

Ich freu mich drauf!

Mittwoch, 16. Oktober 2013

St. Paul's Cathedral



20131016-232601.jpg

Käfighaltung



20131016-231438.jpg

Impressions of London III



20131016-201718.jpg

Impressions of London II



20131016-185223.jpg
Ich bezweifle, dass Kranführer in diesem Fall mein Lieblingsberuf ist.

Impressions of London I



20131016-182240.jpg

Freitag, 11. Oktober 2013

#20Dinge über mich

Vor ein paar Tagen hat die @junaimnetz (deren Blog für Politikinteressierte und Väter sehr lesenswert ist) ein tolles kleines Blogstöcken in einen Hashtag verwandelt. #20Dinge füllen seit dem faszinierend meine Timeline. Auch ich füllte. Für alle Nichttwitteristi und befreit von der 140-Zeichen-Kastration habe ich meine #20Dinge noch einmal versammelt:

  1. Ich schreibe und male mit Links, sonst bin ich Rechtshänder. Aber wehe mir jubelt einer einen von diesen neuen Hightech-Dosenöffnern für Rechtshänder unter....

  2. Ich habe eine klassische Trompetenausbildung ab meinem zehnten oder elften Lebensjahr erhalten.Hat auch echt Spaß gemacht, ich durfte viele wunderschöne Konzerte spielen. Mit 34 hab ich mir dann Mandoline beigebracht und spiele seitdem in einer Folkband Irish Bouzouki. Gitarrespiel hat sich mir noch nie erschlossen. Mir will einfach nicht in den Kopf, warum da plötzlich ne Terz in der Stimmung ist. Das ist doch ein Quadratunsinn.

  3. Ich bin froh, mein Geld nicht mit Kunst oder Musik verdienen zu müssen, sondern kreativ sein zu dürfen. Mein Geld verdiene ich mit Begeisterung als Lehrer.

  4. Ich bin in Düsseldorf geboren und aufgewachsen. Und ja, Düsseldorf ist mehr als Schickimicki und Königsallee. Ehrlich! Seit 5 Jahren bin ich überzeugtes Eifeler Landei. Mit meiner Familie wohne ich in der Nähe des Laacher Sees.

  5. Ich bin 39 Jahre alt und liebe es, mit Legosteinen zu bauen. Solche Menschen nennt man AFOL (Adult Fan of Lego)

  6. Mein zweiter Vorname ist Maurice. Als Kind hab ich ihn gehasst. Heute würde ich in gerne häufiger benutzen.

  7. In meinem Haushalt gibt es schon lange keinen Windowsrechner mehr. Dafür ein buntes Sammelsurium aus Linuxen, Apples und iDevices

  8. Ich habe zu viele Computer, bin aber der Meinung zu wenige zu haben. Ich bastele eben gern. Manchmal zerbastele ich auch alles. Meine Tochter hat dafür das wundervolle Wort "kaputtbauen" erfunden.

  9. Ich gehöre zur aussterbenden Gattung der Büchersammler. Ich liebe Bücher. Ich liebe die Aura von Büchern. Und ich liebe es, Bücher, die mir wichtig sind, zu besitzen. Vielleicht bin ich ein Dinosaurier. Aber ich habe ja auch noch Schallplatten und Kassetten. Weil meine Bude zu klein ist, reichen die Bücherbretter übrigens einmal rund um den Flur und ziehen sich sogar das Treppenhaus hinauf.

  10. Ich liebe Science Fiction in jeder Form, kann aber mit Fantasy recht wenig anfangen. Großmeister Tolkien hat dieses Feld meiner Meinung nach zu genüge beackert. Ich finde es ausgelaugt.

  11. Die besten Hörspiele, die je produziert wurden, sind die aus der Horrorserie von Meteor. B-Movies fürs Ohr. (Ja, gut, die ersten 29 ???-Hörspiele lasse ich auch noch gelten, die habe ich ja auch als Schallplatten.)

  12. Ich würde endlich gern meinen Roman zu Ende schreiben. Eine Dystopie in Europa. Mein innerer Kritiker hindert mich leider all zu oft daran.

  13. Ich bin alleine zu Fuß einmal quer durch Island gelaufen.Es war ein großartiges Erlebnis. Reiseberichte finden sich in meinem Blog.

  14. Ich lebe allein unter Frauen. Auf mir lastet nämlich ein alter Familienfluch: Mein Großvater hatte vier Töchter und keine Söhne. Diese vier Töchter brachten es auf zwölf Enkelkinder, zwei von ihnen sind Mädchen. Meine Mutter ist mit drei Söhnen gestraft. Und jetzt bin ich an der Reihe... (Hab ich gesagt, dass ich die tollsten Mädels der Welt hab?)

  15. Manchmal bin ich ein chaotischer Kindskopf. Mit Genuss und Hingabe.

  16. Ich bin Experte für Krankheiten, die sonst keiner haben will. Ich auch nicht.

  17. Ich versuche jedes Jahr aufs Neue Niederländisch zu lernen. Meine Fortschritte sind minimal.

  18. Ich trage seit der vierten Klasse eine Brille. Die Gläser sind kontinuierlich kleiner geworden. Meine aktuelle Brille wurde auch schon als "ein Paar externer Kontaktlinsen" bezeichnet

  19. Misanthropie ist ein wundervoll wohliges Gefühl, dem ich mich mitunter gerne hingebe. Darum gehe ich schon mal freiwillig vor Feiertagen einkaufen, um mich danach am Alleinsein und der Schlechtigkeit der Welt zu freuen.

  20. Einundzwanzig ist die Hälfte von 42.


Update

Ich mag dieses #20Dinge-Dings echt gern. Mittlerweile bin ich über 80 weitere Dinge gestolpert, die ich dem eifrigen Leser oder der eifrigen Leserin ans Herz legen möchte:

  • Pia Ziefle, die Fische besitzt und auch schon mal Eifutter gegessen hat.

  • Das Nuf, eine begeisterungsfähige Geizkörperin.

  • Anne Schüßler, die ihr Essen sortiert und auch ein spezielles Verhältnis zu ihrem Vornamen hat.

  • Rainer König, ein Sonntagskind, das auch schon mal in einer Steckdose rumspielt und ebenfalls Perry Rhodan liest.